Ammerlander Gespräche
 


Ammerlander Gespräche Verbesserungsmaßnahmen im Tourismus bedürfen einer Verstärkung des Dialogs, des Erfahrungsaustausches und der Zusammenarbeit aller Beteiligten. Hierbei wird es auch um Interessenkonflikte gehen, die einen Ausgleich erfordern. Ausgleich setzt die Transparenz unterschiedlicher Interessen voraus und den Willen, ihn herbeizuführen.

Seit 1994 wird einmal im Jahr mit einem wechselnden Teilnehmerkreis aus touristischen Entscheidungsträgern (Leitungsebene) und Medienvertretern in einem kleinen vertrauensvollen Rahmen ein offener Dialog geführt über aktuelle und brisante Themen touristischer Entwicklung. Im Mittelpunkt stehen der Austausch von Hintergrundinformationen und die Suche nach praxisorientierten Erkenntnissen. Seit 2008 zählen auch Parlamentarier aus thematisch tangierten Bundestagsausschüssen zu den Kernteilnehmern der Ammerlander Gespräche.

Um die freie Rede zu fördern – so ist seit Jahren für die eventuelle Berichterstattung vereinbart – werden Aussagen von Teilnehmern nicht namentlich zitiert.

Seit 1994 wurden bisher 23 Ammerlander Gespräche durchgeführt.

Die Gesprächsreihe des Studienkreises für Tourismus und Entwicklung wird unterstützt von:




Bisherige Gesprächsthemen:

2017: Des Guten zu viel!?
Overexcited - Overdone - Overtourism

2016: Zwischen Wogen voller Bedenken und neu entstehenden Sympathien:
Wird die Politik zum Seismographen für den Tourismus?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2016:
VDRJ Columbus Magazin, Januar 2017,
Seite 54 und 55
oder direkt zum Artikel
2015: Die Pauschalreise in Zeiten der Digitalisierung
"Niemand braucht heute aus technischer Sicht einen Reiseveranstalter"

2014: Die Unberechenbare Region - Politischer und gesellschaftlicher Wandel in Nordafrika und im Nahen/Mittleren Osten
Perspektiven und Herausforderungen für die touristischen Quellmärkte im deutschsprachigen Raum

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2014:
Tölzer Kurier, 21. Oktober 2014
Travel One, 24. Oktober 2014
Südwest Presse, 8. November 2014

2012: Menschenrechte im Tourismus - Urlaub ohne Fragezeichen?
Reisebranche, Medien, Politik und Verbraucher zeigen häufig ein ambivalentes Verhalten. Entweder herrscht Erleichterung, wie etwa beim sich abzeichnenden Wandel in Myanmar oder - in Folge der "Arabellion" - eine beklemmende Verunsicherung. Die einen fordern Urlaubsziele mit einem diktatorischen Regime zu boykottieren, die anderen wünschen sich eine gesellschaftliche Debatte oder sehen das Thema "Menschenrechte" ausschließlich als eine Aufgabe der Politik. Was nun?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2012:
FVW Mediengruppe, 16. Oktober 2012
Lilo's Reisen, 12. Oktober 2012 und Blog
2011: Connected – Die Facebook-Generation auf Reisen
Welche Auswirkungen auf die Reisebranche hat das global vernetzte Dasein der digital natives? Entsteht eine völlig neue Form von internationaler Mobilität bzw. interkultureller Begegnung? Oder ist es nur ein Business – mit einem Virus namens „Freundschaft“?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2011:
Frankfurter Rundschau, 22. Oktober 2011
Südwest Presse, 10. November 2011
2010: Outgesourct oder kein Budget
Reisejournalismus im Spagat zwischen Freiheit und wirtschaftlichen Zwängen. Wo bleiben die Unab-
hängigkeit und die Vielfalt in der Berichterstattung?
2009: Meet-the-People im Urlaub
Mittendrin oder knapp daneben?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2009:
Frankfurter Rundschau, 24. Oktober 2009
2008: Die Russen kommen (und andere auch)
Gewohnte Reiseströme verändern sich:
Destinationen und Hoteliers konzentrieren sich auf neue Quellmärkte. Von dort kommen auch neue Investoren.

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2008:
Augsburger Allgemeine, 21. Oktober 2008
Auch erschienen in:
Bremer Tageszeitungen, 6. Dezember 2008
Unister, 5. Dezember 2008
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 6. Dezember 2008
Abendzeitung, 20. Dezember 2008
2007: Zwischen Hype und Handlungsnöten:
Gibt es klimabewusste Lösungen beim Reisen oder zelebrieren wir lieber den fortgesetzten Selbstbetrug? Ein Round-up-Gespräch in aufgeregter Zeit.

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2007:
Südwest Presse, 30. November 2007
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8. November 2007
Tölzer Kurier, 2. November 2007
2006: Neben der Spur?
Das Selbstverständnis der Reiseveranstalter – zwischen Imagewerbung und politischer Abstinenz

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2006:
Tölzer Kurier, 7./8. Oktober 2006
2005: Billig und gut? Reisen nach dem Discount-Prinzip.
Die Aldisierung im Tourismus - Wo bleibt die Qualität? Wer zahlt den Preis?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2005:
Frankfurter Rundschau, 15. Oktober 2005
2004: Jenseits von Europa - Diesseits vom Orient
Reisen in islamisch geprägte Länder: Wie gestalten Tourismusmacher zukünftig Vertrauen, Dialog und Begegnung? Wie berichten die Medien?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2004:
Südwest Presse, 3. November 2004
2003: Tourismus ohne Visionen? - oder: Welche Zukunft hat die Veranstalterreise?
2002: Ausgeträumt - oder: Wie viel Wirklichkeit verträgt das Reisen?
Tourismus zwischen Realität und Urlaubstraum
2001: Die Feriendestinationen
- Gestalter oder Spielball der Märkte?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2001:
Frankfurter Rundschau, 20. Oktober 2001
Maria Lettl-Schröder im Oktober 2001
2000: Die Zukunft touristisch genutzter Ressourcen:
Wer trägt Verantwortung - wer nimmt sie wahr?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 2000:
Fremdenverkehrswirtschaft international, 1. November 2000
1999: Ethik im Tourismus - oder Was ist ein gutes Geschäft? - Was ist eine gute Urlaubsreise?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 1999:
Frankfurter Rundschau, 30. Oktober 1999
Fremdenverkehrswirtschaft international, 15. Oktober 1999
Telex Dienst Tourismus (tdt), 22. Oktober 1999
1998: All inclusive-Reisen: Zauberformel oder Mogelpackung?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 1998:
Frankfurter Rundschau, 31. Oktober 1998
Fremdenverkehrswirtschaft international, 10. Oktober 1998
1997: Das Umweltengagement der Reiseveranstalter: Globale Mitverantwortung oder ökologischer Ablaßhandel? Wo sind die Angebote, wo sind die Kunden?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 1997:
Neues Deutschland, 20. Oktober 1997
Fremdenverkehrswirtschaft international, 22. Oktober 1997
Frankfurter Rundschau, 15. November 1997
1996: Unternehmenskonzentrationen in der deutschen Reisebranche – Gefahr einer Versteppung von Angebot und Vertrieb
1995: Last Minute – Betriebsunfall oder Reisevertrieb der Zukunft?

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 1995:
Fremdenverkehrswirtschaft international, 10. Oktober 1995
Rheinischer Merkur, 13. Oktober 1995

1994:

Tourismus – Opfer der Gewalt? – Formen und Auswirkungen von Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen in Urlaubsreiseländern

Pressestimmen zum Ammerlander Gespräch 1994:
Frankfurter Rundschau, 22. Oktober 1994
Fremdenverkehrswirtschaft international, 25. Oktober 1994